Ist ihr Kind eigentlich gut in der Schule, nur in Deutsch nicht? Helfen auch die besten Erklärungsversuche Ihrerseits nicht viel? Macht Ihr Kind immer wieder dieselben Fehler? Zappelt es herum und kann sich nicht konzentrieren? Dies könnten Hinweise darauf sein, dass Ihr Kind an einer Lernschwäche leidet. Um dies herauszufinden und dann auch Sie und Ihr Kind unterstützen zu können, biete ich Ihnen meine Leistungen an.

In meiner Lerntherapie ist es mir neben der Arbeit an der konkreten Lernschwäche wichtig, die Lernmotivation zu erhalten und vor allem das Selbstbewusstsein des Kindes zu fördern und zu stützen.

Legasthenie oder LRS:

Ihr Kind tut sich schwer beim Lesen. Das Lesetempo ist sehr langsam, oftmals liest das Kind, ohne den Sinn zu erkennen oder schafft es kaum, die Buchstaben zu entziffern. Beim Schreiben ist es ähnlich. Es schreibt langsam, verdreht oft die Buchstaben oder vergisst einen Teil des Wortes.

Bei diesen Symptomen könnte es sich um eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder eine Lese-Rechtschreib-Störung (Legasthenie) handeln.

Nach einer eigenen Diagnostik setze ich dort an, wo das Kind steht, um mit bewährten Förderprogrammen dem Kind zu helfen, seine Schwächen in den Griff zu bekommen.

Dyskalkulie:

Wenn ihr Kind immer noch zählend rechnet oder keinen Mengenbegriff besitzt, wenn es den Zehnerübergang "einfach nicht kapiert" oder an Textaufgaben verzweifelt, dann könnte es sich um eine Rechenschwäche, eine sogenannte Dyskalkulie, handeln.

Nach einer eigenen Diagnostik setze ich dort an, wo das Kind steht, um mit bewährten Förderprogrammen dem Kind zu helfen, seine Schwächen in den Griff zu bekommen.

ADS/ADHS:

Bezeichnen Sie ihr Kind oft als "Träumerchen" oder als "Zappelphilipp"? Kann Ihr Kind sich nur eine sehr kurze Zeit konzentrieren? Es vergisst viel und kann Arbeitsaufträge nur schwer ausführen?

Dann könnte es sich um eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ADHS) handeln.

Bei der ADS ohne Hyperaktivität wirken die Kinder oft abwesend und bekommen in der Schule nur wenig mit ("Träumerchen"). ADS-Kinder mit Hyperaktivität dagegen fallen durch ihre Unruhe ("Zappelphilipp"), ihre Impulsivität, ihre geringe Frustrationstoleranz und Aggressivität auf.

Nach einer eigenen Dagnostik setze ich dort an, wo das Kind steht, um mit bewährten Förderprogrammen dem Kind zu helfen, seine Schwächen in den Griff zu bekommen.

Lerntherapie/Analysegespräch pro Stunde (60 Min.): 35 Euro

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die effektive Lernhilfe für alle Altersklassen